Diskussion um .berlin



Möglicherweise eine neue Domainendung: .berlin

Bei einer Diskussion des Medienausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses haben sich die Experten für die Einrichtung einer regionalen Top Level Domain .berlin ausgesprochen.

Annette Mühlberg, Leiterin des Referats Neue Medien beim Bundesvorstand der Dienstleistungsgesellschaft ver.di und europäische Vertreterin des Gremiums zur Einbeziehung der Nutzerinteressen bei der Netzverwaltung sprach von einer Verengung des Namensraums im .de-Bereich. Die Unterdomains dort würden immer umständlicher und hätten keinen Widererkennungseffekt mehr, beklagte sie. Es sei daher für die Nutzer wichtig, dass der Namensraum etwa um .berlin erweitert werde. Der Preis für eine Netzadresse sollte dabei möglichst niedrig sowie die Verständlichkeit der TLD im internationalen Bereich genauso gegeben sein wie eine saubere Trennung zwischen öffentlich und privat. Diese werde bei berlin.de nicht praktiziert, sodass mit .berlin klarere Funktionen festzuschreiben wären. Zugleich könne mit der neuen TLD eine bessere Erreichbarkeit öffentlicher Einrichtungen im Netz realisiert werden. Unter einer regionalen TLD könnten sich dagegen die Wirtschaft, Nutzer und Regierung eingängiger präsentieren. Dabei sei auch vorgesehen, der Stadt mit der kostenlosen Reservierung von Namen mit öffentlicher Bedeutung ein "dauerhaftes Geschenk zu machen".

Ob und wann die Domain .berlin eingeführt wird ist derzeit noch unklar.

Sie wollen wissen, ob Ihre Wunschdomain noch frei ist? Das können Sie jetzt hier testen.



Eilanfrage / Urgent inquiry
 
Vorname/Name
first name/name
E-Mail Adresse
E-mail address
Telefonnummer
Telephone
Betreff
Subject:
Sicherheitscode
security code
Ihre Nachricht:
your Message
 
    ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten 08.06.2007
Besucher: 4171