Google Earth bald mit Hintergrundgeräuschen



Das kalifornische Unternehmen „Wild Sanctuary“ sammelt seit fast 40 Jahren Geräusche aus der Natur. Dazu gehören nicht nur Tierstimmen, sondern auch Töne ganzer Lebensräume einschliesslich Städte, Wüsten, Berge und Meere.
Google Earth User kommen demnächst in den Genuss der Töne: am 29. Mai wird in San Jose, Kalifornien die entsprechende Software vorgestellt.
Geplant ist, zunächst etwa zwei Dutzend Geräusche anzubieten. Das Angebot soll aber kontinuierlich erweitert werden.
Das Archiv von Wild Sanctuary umfasst Aufnahmen aus allen Erdteilen, unter anderem aus: Afrika (Kenia, Madagaskar, Ruanda, Tansania, Uganda, Zimbabwe), Nord Amerika und Südost-Alaska, Amazonasgebiet, Dschungelaufnahmen aus Ecuador, Peru und Brasilien, Antarktis, Australien (Meer und Land), Azoren, Borneo, Fidschi-Inseln (Meer und Land), Galapagos-Inseln, Hawaii, Neuseeland (Meer und Land).und viele mehr.




Google Earth wird vertont

    ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten 11.05.2007
Besucher: 8531