Firefox und Safari gewinnen Marktanteile



Der Marktführer bei den Webbrowsern, Microsofts Internet Explorer, verliert Marktanteile, während seine Konkurrenten Firefox, Safari und Opera immer mehr Nutzer für sich gewinnen können.
Die Entwicklung verläuft zwar in kleinen, oft nur wenige Prozentpunkte grossen Schritten, dafür aber kontinuierlich mit einer seit Monaten ungebrochenen Tendenz weg vom Internet Explorer.

Nach der Browser-Statistik der Firma Net Applications für den Februar musste der Internet Explorer im vergangenen Monat 0,7 Prozentpunkte abgeben - wobei sein Marktanteil von 79,8 auf 79,1 Prozent zurückging.
Firefox, der Webbrowser der Mozilla-Stiftung, konnte ein halbes Prozent zulegen und erhöhte seinen Marktanteil von 13,7 auf 14,2 Prozent. Appels Webbrowser Safari konnte ebenfalls leicht zulegen und steigerte seinen Marktanteil von 4,7 auf 4,9 Prozent. Der Marktanteil von Opera stieg von 0,73 auf 0,79 Prozent.

Die Neuausgaben von Firefox und Internet Explorer, Firefox 2 und Internet Explorer 7, haben seit ihrem Start im vergangenen Oktober inzwischen deutlich Marktanteile erobert. So lag der Marktanteil des Firefox 2 im Februar bei 7,8 Prozent, der Internet Explorer 7 liegt inzwischen bei einem Marktanteil von 29,1 Prozent.
Das schnelle Wachstum des IE 7 ist Net Applications darauf zurückzuführen, dass Microsoft seinen neuen Webbrowser als hochpriorisiertes Update automatisch verteilt.




Mehr Marktanteile für Firefox und Safari


Eilanfrage / Urgent inquiry
 
Vorname/Name
first name/name
E-Mail Adresse
E-mail address
Telefonnummer
Telephone
Betreff
Subject:
Sicherheitscode
security code
Ihre Nachricht:
your Message
 
    ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten 08.03.2007
Besucher: 5498