Credit Suisse unterstützt Facebook beim Börsengang



Credit Suisse unterstützt Facebook beim Börsengang

Am 1. Februar hat Facebook bei der US-Börsenaufsicht einen Antrag für den Börsengang gestellt, der mit einem Volumen von fünf Milliarden US-Dollar zum größten des Jahres werden dürfte. Um das Vorhaben umzusetzen hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mehrere Banken engagiert, darunter jetzt auch die Credit Suisse.

Neben der Credit Suisse soll Zuckerberg auch die Deutsche Bank und die Citigroup ins Boot geholt haben. Die Banken Morgan Stanley, JPMorgan Chase, Goldman Sachs, Bank of America, Barclays und Allen & Co. waren sich bereits schon mit dem Facebook-Chef über eine Unterstützung des Börsenganges einig. Gemäss Bloomberg News sollen die Banken Facebook Kredite von über 2,5 Milliarden US-Dollar gewähren, um den Börsengang zu finanzieren, daraus anfallende Steuern zu zahlen und Kosten für aktuelle Patent-Streitigkeiten mit Yahoo! zu decken.

Die Hochschule für Wirtschaft Zürich hat in einer Studie die wertvollsten Social Media Brands ermittelt. Die Ergebnisse unterstreichen die führende Rolle von Facebook im Bereich der sozialen Netzwerke. Der Markenwert von Facebook wird auf 29,115 Milliarden US-Dollar geschätzt, YouTube (18,099 Mrd.) und Twitter (13,309 Mrd.) folgen mit einigem Abstand. Auf Platz vier liegt Qzone (11,237 Mrd.), das bedeutendste Netzwerk Chinas.


    ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten 05.03.2012
Besucher: 8453