Neue Datenschutz-Bestimmungen: Google führt ab März Daten aller Dienste zusammen



Neue Datenschutz-Bestimmungen: Google führt ab März Daten aller Dienste zusammen

Googles Datenschutz-Chefin Alma Whitten hat in einem Eintrag auf Googles Hausblog angekündigt, dass der Konzern am 1. März die Datenschutz-Bestimmungen seiner Dienste anpassen werde. Die neuen Richtlinien sollen für fast alle Dienste gelten und ermöglichen Google eine bessere Verknüpfung der gesammelten Daten von GMail, YoutTube, der Suche, dem Kalender usw. 

Ziel ist zum einen die aktuell über 70 verschiedenen Versionen von Datenschutz-Bestimmungen für Googles diverse Dienste zu einem allgemeingültigen Dokument zusammenzufassen. Damit geht eine stärkere Vernetzung aller Google-Dienste einher. Google kann dann „Informationen, die Sie bei einem Dienst gemacht haben, mit Informationen aus anderen Diensten kombinieren“, so Whitten in dem Blogeintrag. Sie gibt dazu auch Beispiele für sich ergebende Vorteile: „Wir können die Suche besser machen – indem wir verstehen, was Sie wirklich meinen, wenn sie Apple, Jaguar oder Pink eintippen […] Wir können Sie darauf hinweisen, dass Sie spät dran sind für ein Treffen, ausgehend aus Ihrem Aufenthaltsort, ihrem Kalender und einer Vorstellung von dem aktuellen Verkehr." Mit der noch intensiveren Auswertung von Daten will Google nicht zuletzt auch die Einblendung von Werbung optimieren, die noch mehr auf den jeweiligen User zugeschnitten werden soll. Whitten bekräftigt außerdem, dass Daten auch weiterhin nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft werden.


    ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten 25.01.2012
Besucher: 8645