Microsoft analysiert Messenger-Daten



Microsoft Messenger

Daten von 30 Milliarden Nachrichten, die von 240 Millionen Menschen weltmeit im Juni 2006 mit dem Microsoft Messenger verschickt wurden, haben Microsoft-Wissenschaftler nun analysiert. Jeder Account, der im Zeitraum dieses Monats mindestens einmal aktiv war, sowie alle Kontakte, mit denen er kommunizierte, wurden in ein Model aufgenommen, das 180 Millionen Accounts mit insgesamt 9,1 Milliarden unterschiedlichen Verbindungen umfasst. Dabei stellte man fest, dass zwei beliebige Accounts, also zwei beliebige Menschen, über durchschnittlich 6,6 Verbindungen voneinander getrennt sind.

 Damit hat man nahezu einen empirischen Beweis für die Theorie der kleinen Welt (engl. Six degrees of separation) geliefert, die besagt, dass jeder Mensch einen beliebigen anderen auf der Welt im Schnitt über 6 Verbindung durch andere Menschen kennt. Die Inhalte der übermittelten Nachrichten blieben nach Aussage der Wissenschaftler anonym. Ausgewertet wurden lediglich die demografischen Daten der Nutzer und wer mit wem in Kontakt stand.




Eilanfrage / Urgent inquiry
 
Vorname/Name
first name/name
E-Mail Adresse
E-mail address
Telefonnummer
Telephone
Betreff
Subject:
Sicherheitscode
security code
Ihre Nachricht:
your Message
 
    ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten 04.08.2008
Besucher: 3565